Wann bekommen wir Erwachsene schon noch ein Märchen vorgelesen? Wie schön ist es, wieder Kind sein zu dürfen, mitzusingen, begeistert zu lachen?

Das Märchen des Tapferen Schneiderleins wird auf bayerisch neu erzählt. Die beiden Schauspieler Heinz- Josef Braun und Stefan Murr schlüpfen dabei in alle Rollen. Mit dabei sind diesmal das Tapfere Schneiderlein Franze, die Prinzessin Vroni und ihr Papa König Toni der Faule von Bayern, zwei Dienerratten, die fiese Prinz Jean-Jaques de Papperlapapp, zwei Riesen, die Einhorndame Constanze, der wilde Eber Eberhard und noch viele mehr.

Die Figuren singen Lieder, unterhalten und streiten sich, lachen miteinander, und das Bayerische Tapfere Schneiderlein erledigt seine Aufgaben auf eine ganz neue Art und Weise und erobert dabei sogar noch das Herz der Prinzessin Vroni.


Kartenvorverkauf und Spielplan
hier


Josef Braun, Stefan Murr


Ich freue mich sehr zwei Abende meiner lieben Freunde in der Drehleier veranstalten zu dürfen.

Karl Leitner vom Donaukurier hätte das Programm nicht treffender beschreiben können:

„Herrliches Durchanand auf der Brettl-Bühne
Ganz dem Titel entsprechend ist unter dieser Überschrift alles erlaubt zwischen Theater und Blasmusik, Pantomime und Literatur, Slapstick und Moritat – Hauptsache, das Publikum amüsiert sich. Und genau das tut es.
Die vier Fünferl-Leute verstehen ihr Handwerk auf beeindruckende Weise: die Schauspielerin Johanna Bittenbinder als wortgewaltige Textautorin und Sängerin, Heinz Josef Braun (früher bei „Haindling“ tätig) als fulminanter Rezitator und Komponist extravaganter Blasmusik-Stücke, Sebi Tramontana als Jazzer und knochentrockener Musik-Komödiant und schließlich Andreas Koll vom „Valentin Musäum“, der mit tiefsinnigen bis völlig sinnfreien Ansagen durch den Abend führt.
Weil die Akteure auf der Bühne Talent und Perfektion auf so einmalige Weise verbinden und an jede noch so vermeintlich unwichtige Kleinigkeit gedacht haben, entfaltet dieses Kaleidoskop einen unbändigen Charme. Die von den Ausführenden ihrem Thema und dem Genre entgegengebrachte Liebe wirkt dermaßen ansteckend, dass man am Ende die Vier partout nicht mehr von der Bühne lassen will.


Kartenvorverkauf und Spielplan
hier



2003 hatten wir Premiere – lang lang ist´s her... „Da Heiratsantrag“ und „Da Saubär“ nach Anton Tschechow.

Zwei Einakter – Eine Komödie von Gerhard Loew ins Bairische transportiert.

Regie führte der mittlerweile sehr bekannte Marcus H. Rosenmüller - „Wer früher stirbt ist länger tot“ – der damals erst an diesem Kino- Erfolg geschrieben hat.

Wir haben große Lust, diese Stücke wieder auf die Bühne zu bringen! Und wir wurden von den Macherinnen des Wendelsteinkalenders Engagiert!

Kartenvorverkauf und Spielplan
hier


Sepp Schauer


Das Beste aus 16 Jahren "SturmWarnung im Winter" - Sepp und Anni bekommen Besuch von der Verwandschaft, Sepp macht sich STAADE GEDANKEN, und geht mit vielen SCHEINHEILIGEN zum Einkaufen, das und vieles mehr bekommen Sie zu hören.

Kartenvorverkauf und Spielplan
hier


Sepp Schauer


Seit Anfang August ist der Wendelsteinkalender 2018, das bekannte und beliebte Bayrische Heimatbuch, im 59. Jahrgang druckfrisch erhältlich.

Der Fokus des 2018er Kalenders liegt auf Brauchtum und Tradition. In unserer Heimat gibt es viele schöne Bräuche. Während manche noch vielerorts gepflegt werden sind andere zum Teil in Vergessenheit geraten. Der Wendelsteinkalender 2018 präsentiert eine Auswahl verschiedenster Bräuche.

Der bekannte und charismatische Benediktinerpater Anselm Grün hat sich die Zeit genommen um im persönlichen Gespräch mit den Redakteurinnen Micha Döser und Tina Aschl über seinen interessanten Werdegang zu sprechen. Einen ebenfalls sehr herzlichen und sympathischen Interviewtermin hatten die Redakteurinnen mit der Münchner Schauspielerin und Autorin Corinna Binzer, von der auch einige Kostproben ihrer Schreibkunst in diesjährigen Kalender zu finden sind.

Lustige Schmunzelgeschichten, schöne Gedichte, kurzweilige Reportagen, viele ansprechende Bilder aus der Region und auch die mittlerweile fest etablierten Nachdenkgeschichten der Seelsorgerin Hannelore Maurer sorgen für gute Unterhaltung und runden den Wendelsteinkalender inhaltlich ab.

ISBN-Nr. 978-3-9812378-8-7


Sepp Schauer


Wenn Sie es gar nicht aushalten…
ohne die Gschichten aus dem richtigen Leben, geschrieben von Corinna Binzer, dann empfehle ich mittwochs den Münchner Merkur zu lesen – im Münchenteil die Kolumne „Münchner Freiheit“.

Corinna Binzer